ADHS und Hypochondrie: Verbindung und Behandlungsmöglichkeiten

Was sind die Zusammenhänge zwischen ADHS und Hypochondrie?

Inhaltsübersicht

ADHS und Hypochondrie: Verbindung und Behandlungsmöglichkeiten

ADHS und Hypochondrie sind zwei psychische Störungen, die oft gemeinsam auftreten und das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen können. In diesem Artikel werden wir die Verbindung zwischen ADHS und Hypochondrie untersuchen und die Komplexität dieser Beziehung aufzeigen. Außerdem werden wir die Symptome und mögliche Lösungen zur Verringerung ihrer Auswirkungen betrachten.

Hypochondrie kann die Symptome von ADHS verschlimmern und den Alltag erschweren. Zudem haben etwa die Hälfte der Erwachsenen mit ADHS auch eine Angststörung.

Was ist Hypochondrie?

Hypochondrie, auch Gesundheitsangst genannt, ist eine psychologische Störung, die durch eine übermäßige und anhaltende Sorge um die eigene Gesundheit gekennzeichnet ist. Hypochondrische Menschen neigen dazu, normale körperliche Empfindungen als Anzeichen für eine schwere oder lebensbedrohliche Krankheit zu interpretieren, auch wenn es keine medizinischen Beweise dafür gibt. Diese Angst um die eigene Gesundheit kann das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen und zu einer ständigen Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper und wahrgenommene Symptome führen.

Was sind die Symptome der Hypochondrie?

Die Symptome der Hypochondrie können von Person zu Person variieren, können aber Folgendes umfassen:

  • Übermäßige Sorge um die eigene Gesundheit, begleitet von einer ständigen Angst, eine schwere Krankheit zu haben oder zu entwickeln.
  • Ständige Aufmerksamkeit auf körperliche Symptome, auch auf geringfügige oder vorübergehende, die als Anzeichen für eine schwere Krankheit interpretiert werden.
  • Zwanghafte Suche nach medizinischen Informationen im Internet oder aus anderen Quellen, in der Hoffnung, die eigenen Ängste zu bestätigen oder zu widerlegen.
  • Häufige Arztbesuche oder Forderungen nach medizinischen Untersuchungen, trotz wiederholter Versicherungen, dass nichts besorgniserregend ist.
  • Ständige Suche nach Beruhigung durch andere bezüglich der eigenen Gesundheit.
  • Chronische Angst und Stress im Zusammenhang mit der eigenen Gesundheit, die zu echten körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Herzklopfen oder Magen-Darm-Beschwerden führen können.

Was verursacht die Verbindung zwischen ADHS und Hypochondrie?

Obwohl Angst allein nicht in die diagnostischen Kriterien von ADHS einbezogen wird, könnte die Verbindung zwischen den beiden Störungen stark sein. Menschen mit ADHS und diagnostizierten Angststörungen neigen dazu, schwerere hypochondrische Symptome zu haben als Menschen ohne ADHS. Menschen mit einer ADHS Diagnose entwickeln häufiger eine Angststörung als bei Menschen ohne Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

Darüber hinaus erklärt der Artikel „ADHD and Anxiety: Symptoms, Connections & Coping Mechanisms“, dass sich die ADHS-Symptome verschlimmern, wenn Angstepisoden auftreten.

Laut der Forscherin Beth Main“ könnten sowohl Klimaveränderungen als auch Veränderungen im Lebensstil Hypochondrie bei Menschen mit ADHS begünstigen und obsessive Gedanken über die Gesundheit verstärken. Übergangsphasen wie Jobwechsel oder Umzüge könnten stressig sein und zu einer Zunahme der hypochondrischen Symptome führen.

Die Verbindung zwischen ADHS und Hypochondrie wurde laut dem Artikel „ADHD and Anxiety: Symptoms, Connections & Coping Mechanisms“ auch durch ein universelles und beispielloses Ereignis deutlich: die Covid-19 Pandemie. Dieses Phänomen trat als unbekannte Bedrohung auf und löste Angstgefühle aus, die es unmöglich machten, diese zu ignorieren. Die Auswirkungen der Pandemie sind vor allem jetzt zu sehen, obwohl seit ihrem Ende einige Zeit vergangen ist.

Wie behandelt man ADHS und Hypochondrie?

Laut Dr. Ramsay in ADHD and Anxiety werden sowohl ADHS als auch Hypochondrie durch Medikamente und/oder Therapie behandelt. Oft hilft die Behandlung einer Bedingung, die Symptome beider zu verbessern.

Die Medikamente zur Behandlung von ADHS verschlimmern in der Regel nicht die hypochondrischen Symptome. Eine Kombination aus Medizin und Therapie könnte jedoch für Menschen mit ADHS und Hypochondrie vorteilhafter sein.

Es gibt Behandlungen, die sowohl für ADHS als auch für Hypochondrie wirken können. Der Artikel „What’s the Link Between Anxiety and ADHD?“ empfiehlt: kognitive Verhaltenstherapie, Entspannungstechniken und Meditation sowie verschriebene Medikamente.

Wie kann man Hypochondrie selbstständig bewältigen?

Um deine Hypochondrie effektiv zu bewältigen, empfiehlt Ramsay in ADHD and Anxiety, deine Gefühle und Verhaltensweisen als Informationen zu nutzen.

Einige Fragen, die du dir dabei stellen könntest, sind folgende:

Was fühle ich?

Beginne damit, deine Gefühle und körperlichen Empfindungen im Moment ihres Auftretens aufzuschreiben. Zum Beispiel könntest du schreiben:

„Ich fühle Angst, begleitet von Herzklopfen und kaltem Schweiß.“

Um Hypochondrie effektiv zu bewältigen, ist es wichtig, meine Gefühle und Verhaltensweisen als Informationen und nicht als Indikatoren einer unmittelbaren Bedrohung zu behandeln. Eine Strategie könnte sein, Achtsamkeit und Selbstbeobachtung zu praktizieren, Gedanken und Empfindungen zu notieren, ohne sie zu bewerten. Zudem könnte Entspannungstechniken wie tiefer Atem, Meditation oder Yoga vorteilhaft sein, um meinen Körper und Geist zu beruhigen.

Was ist das Problem?

Identifiziere den spezifischen Grund, warum du dich bezüglich deiner Gesundheit ängstlich fühlst. Zum Beispiel könntest du schreiben: „Mein Hauptproblem ist die Angst, eine schwere Krankheit zu haben, obwohl ich keine offensichtlichen Symptome habe. Um dieses Problem effektiv anzugehen, könnte ich beginnen, praktische Ansätze zur Bewältigung meiner Sorgen zu übernehmen. Eine Strategie könnte sein, meinen Zugang zu Gesundheitsinformationen online zu begrenzen, da dies oft meine Ängste schürt, anstatt sie zu lindern.“

Was war der Auslöser?

Denke darüber nach, was deine Angst in einem bestimmten Moment ausgelöst hat. Zum Beispiel könntest du schreiben: „Der Auslöser könnte gewesen sein, einen Artikel über eine Krankheit im Internet zu sehen oder ein körperliches Symptom zu verspüren, das ich katastrophal interpretiert habe. Um diese Auslöser besser zu bewältigen, könnte ich versuchen, sie im Voraus zu identifizieren und Strategien zu entwickeln, um konstruktiv mit ihnen umzugehen.“

Ist das Problem wirklich ein Problem? Wenn ja, wie kann es bewältigt werden?

Bewerte rational, ob das Problem tatsächlich real ist oder ob es durch deine Angst und/oder ADHS verstärkt wird. Zum Beispiel könntest du schreiben: „Ich erkenne, dass meine Sorgen oft übertrieben sind, aber die Bewältigung der Hypochondrie erfordert Zeit und Engagement. Ich kann das Problem angehen, indem ich einen Fachmann für psychische Gesundheit konsultiere und Stressbewältigungsstrategien nutze.“

Was ist das beste, schlechteste und wahrscheinlichste Ergebnis der Situation?

Erkunde die möglichen Konsequenzen der Situation, sowohl positive als auch negative. Zum Beispiel könntest du schreiben: „Das beste Ergebnis könnte sein, meine Ängste zu überwinden und ein ruhigeres Leben zu führen. Das schlechteste könnte sein, weiterhin von der Angst gefangen zu sein. Das wahrscheinlichste Ergebnis könnte sein, Fortschritte bei der Bewältigung der Hypochondrie mit der richtigen Unterstützung zu machen.“

Um diese Fragen zu beantworten, ist es ratsam, Stift und Papier zu nehmen und auf ein Blatt zu schreiben. Auch das Schreiben am Computer oder am Telefon ist in Ordnung, wichtig ist, das Problem aus deinem Kopf zu bekommen und es als Text zu sehen. Dies kann dir helfen, klar zu sehen, was du kontrollieren kannst und was nicht, und dich mit dem Problem auseinanderzusetzen.

Wie kann ich jemandem helfen, der an ADHS und Hypochondrie leidet?

Es gibt verschiedene Methoden, um jemandem zu helfen, der an ADHS und Hypochondrie leidet. Schauen wir uns einige davon an, basierend auf dem Artikel „Exploring My Health Anxiety, Hypochondria and ADHD“ von Ellie Wormleighton.

Zunächst ist es wichtig, den Sorgen der Person zuzuhören und empathische Unterstützung zu bieten.

Danach ist es wichtig, die Person zu beruhigen, dass ihre Sorgen unbegründet sind und dass es verschiedene Methoden gibt, um ihnen zu helfen, die Hypochondrie zu bewältigen. Dies könnte kognitive Verhaltenstherapie, medikamentöse Therapie oder andere Formen der psychologischen Unterstützung umfassen.

Schließlich ist es essentiell, andere über ADHS und Hypochondrie aufzuklären, um das Stigma zu reduzieren und ein größeres Verständnis und Akzeptanz zu fördern. Nur durch Bewusstsein und Unterstützung können wir die Lebensqualität von Menschen mit ADHS und Hypochondrie verbessern.

Abschließend ist es wichtig, die Verbindung zwischen ADHS und Hypochondrie zu verstehen, da dies eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der psychischen Gesundheit spielt. Ein tieferes Verständnis dieser Beziehung kann zu einer effektiveren und gezielteren Behandlung für diejenigen führen, die sich diesen täglichen Herausforderungen stellen. Mit der richtigen Unterstützung und Behandlung ist es möglich, die Symptome effektiv zu bewältigen und ein erfülltes und zufriedenstellendes Leben zu führen.

 

GAM Medical: Unterstützung bei ADHS und Hypochondrie

Bei GAM Medical setzen wir uns dafür ein, informative Ressourcen und spezialisierte Therapien bereitzustellen, um Einzelpersonen zu helfen, diese Hindernisse zu überwinden und ein ausgeglicheneres und erfüllteres Leben zu führen.

GAM Medical ist eine auf die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen spezialisierte Klinik und kann dir helfen, ADHS effektiv zu bewältigen, indem sie seine Komplexität berücksichtigt.

Das GAM Medical Zentrum bietet kostenlos den ADHS-Test an, der die Möglichkeit bietet, eine präventive Indikation für das mögliche Vorhandensein von ADHS bei Erwachsenen zu erhalten. Die 18 Fragen unseres Tests heben die Symptome von ADHS bei Erwachsenen hervor, und die Ergebnisse dieser Bewertung können auf die Notwendigkeit einer gründlicheren klinischen Analyse hinweisen. Es ist wichtig zu betonen, dass die frühzeitige und genaue Identifizierung von ADHS durch einen genauen ADHS-Test, wie den, den das GAM Medical Zentrum anbietet, entscheidend ist, um sofort besser mit deinem ADHS umzugehen.

Probiere unseren ADHS-Test aus und erhalte in nur 3 Minuten kostenlos das Ergebnis. Wenn das Ergebnis des ADHS-Tests im Erwachsenenalter positiv ist, kannst du das erste kostenlose Gespräch mit einem unserer auf Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung spezialisierten Ärzte buchen.

Der ADHS-Test ist das primäre Instrument, um Wohlbefinden zu erreichen, für diejenigen, die möglicherweise ADHS haben.

Finde heraus, ob du ADHS hast und mache den ADHS-Test von GAM Medical!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Lebst Du als Erwachsene*r mit ADHS?
Finde es jetzt heraus!

Weitere Artikel

Wie funktioniert die Diagnose von ADHS?

Folge uns hier