Komorbidität Autismus und ADHS: 5 Fakten, Symptome und Behandlung

Inhaltsübersicht

Die Komorbidität Autismus und ADHS betrifft etwa die Hälfte der Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Diese Tatsache wirft wichtige Fragen auf: Was bedeutet diese Komorbidität wirklich? Ist ADHS in diesen Fällen immer vorhanden oder ist ASS ein charakteristisches Merkmal dieser Bedingung? Haben Autismus und ADHS unterschiedliche Ursachen oder gibt es Überschneidungen? Obwohl die Forschung zur Komorbidität zwischen ASS und ADHS noch andauert, versuchen wir in diesem Artikel, einen Überblick über die bisherigen Erkenntnisse zu geben.

Was ist die Autismus-Spektrum-Störung (ASS)?

Beginnen wir mit der Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Die Autismus-Spektrum-Störung ist eine Entwicklungsstörung, die typischerweise in den ersten Lebensjahren auftritt, obwohl sie auch später diagnostiziert werden kann. Sie ist insbesondere durch Schwierigkeiten in der Kommunikation und sozialen Interaktion sowie durch eingeschränkte und repetitive Verhaltensweisen und Interessen gekennzeichnet.

In der Praxis haben Menschen mit ASS Schwierigkeiten, die Emotionen anderer zu verstehen und darauf zu reagieren, soziale Beziehungen aufzubauen, nonverbale Sprache zu verstehen und soziale Regeln zu befolgen. Außerdem können sie sich auf ein bestimmtes Objekt oder eine Aktivität konzentrieren oder repetitive Handlungen ausführen.

ASS ist eine heterogene Gruppe von Störungen, und Menschen mit ASS können eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome aufweisen. Einige Formen von ASS können schwerwiegender sein als andere, und daher können diese Symptome das tägliche Leben der betroffenen Person erheblich beeinflussen. Derzeit gibt es keine Heilung für ASS, aber es gibt Behandlungen, die Menschen mit dieser Störung helfen können, ihre Kommunikationsfähigkeiten, sozialen Interaktionen und allgemeine Funktionsfähigkeit zu verbessern.

Das Akronym ASS kann auch für Speziellen Lernstörungen stehen. Wenn Du mehr über das Thema erfahren möchtest, insbesondere über die Unterschiede zu anderen Bedingungen wie den Besonderen Bildungsbedürfnissen (BES), empfehlen wir Dir, diesen Artikel zu lesen: „Unterschiede zwischen ADHS, LRS und SEN“.

Was sind die Symptome der Autismus-Spektrum-Störung?

Kommen wir nun zu den Symptomen der Autismus-Spektrum-Störung. Die Symptome der Autismus-Spektrum-Störung können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: Defizite in der Kommunikation und sozialen Interaktion sowie eingeschränkte und repetitive Verhaltensweisen, Interessen und Aktivitäten. Schauen wir uns die beiden Kategorien genauer an.

Defizite in der Kommunikation und sozialen Interaktion

      • Soziale Interaktion: Menschen können Schwierigkeiten haben, angemessen mit anderen zu interagieren, zum Beispiel können sie kein Interesse an Gesprächen haben, Schwierigkeiten haben, nonverbale Sprache zu verstehen oder ihre Emotionen angemessen auszudrücken.,

    • Verbale und nonverbale Kommunikation: Menschen können Schwierigkeiten haben, effektiv zu kommunizieren, zum Beispiel können sie eine unpassende Sprache für den Kontext verwenden, Schwierigkeiten haben, Anweisungen zu verstehen oder ihre Bedürfnisse und Wünsche auszudrücken.

      Eingeschränkte und repetitive Verhaltensweisen, Interessen und Aktivitäten

            • Repetitive Verhaltensweisen: Dies bezieht sich auf Verhaltensweisen wie Schaukeln, Händeklatschen oder sich im Kreis drehen.

            • Eingeschränkte Interessen: Menschen können sich für eine begrenzte Anzahl von Themen oder Aktivitäten interessieren und viel Zeit damit verbringen.

            • Mentale Starrheit: Menschen können Schwierigkeiten haben, ihre Pläne zu ändern oder sich an neue Situationen anzupassen.

          Es ist zu beachten, dass die Symptome von ASS von Person zu Person variieren können, sowohl in Bezug auf die Schwere als auch auf die Art. Außerdem können sich die Symptome im Laufe der Zeit ändern, weshalb die Diagnose von ASS von einem Arzt oder einem Fachmann für psychische Gesundheit auf der Grundlage einer sorgfältigen Bewertung der Symptome gestellt wird.

          Ein gemeinsamer Aspekt: die Aufmerksamkeit

          Schauen wir uns nun ein gemeinsames Element der Autismus-Spektrum-Störung und der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung an, nämlich die Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit ist ein komplexer kognitiver Prozess, der es uns ermöglicht, bestimmte Reize auszuwählen und unsere Gedanken darauf zu fokussieren. Sie ist eine wesentliche Fähigkeit für unser tägliches Leben, da sie es uns ermöglicht, Aufgaben zu erledigen, zu lernen und mit anderen zu interagieren.

          Darüber hinaus umfasst die Aufmerksamkeit verschiedene Elemente. Es gibt die aufrechterhaltene Aufmerksamkeit (die Fähigkeit, sich über einen längeren Zeitraum auf eine Aufgabe oder Aktivität zu konzentrieren), die fokussierte Aufmerksamkeit (die Fähigkeit, sich auf einen einzelnen Reiz oder eine Aktivität zu konzentrieren), die visuelle Suche (ein kognitiver Prozess, der es uns ermöglicht, Informationen in unserer visuellen Umgebung zu suchen), das freiwillige Disengagement (die Fähigkeit, unsere Aufmerksamkeit freiwillig von einer Aufgabe oder Aktivität abzulenken) und das aufmerksamkeitsfilternde (die Fähigkeit, relevante Informationen auszuwählen und irrelevante zu ignorieren).

          Menschen mit Autismus können ein charakteristisches und ähnliches Profil aufweisen, das sich von dem neurotypischer Menschen unterscheidet. Im Allgemeinen zeigen Menschen mit Autismus eine stärkere aufrechterhaltene und fokussierte Aufmerksamkeit im Vergleich zu anderen. Das bedeutet, dass sie in der Lage sind, sich über einen längeren Zeitraum auf eine Aufgabe zu konzentrieren und auf Details zu achten. Darüber hinaus ist auch die visuelle Suche stärker, während es Schwierigkeiten gibt, die laufende Aktivität freiwillig zu unterbrechen (freiwilliges Disengagement). Das aufmerksamkeitsfilternde ist bei Menschen mit ASS jedoch nicht beeinträchtigt.

          All dies deutet darauf hin, dass das Aufmerksamkeitsprofil von Menschen mit Autismus erhebliche Auswirkungen auf ihr tägliches Leben haben kann. Es kann schwierig sein, schulische oder berufliche Aufgaben zu erledigen, neue Dinge zu lernen und mit anderen zu interagieren. Ein praktisches Beispiel: Ein Erwachsener mit Autismus kann in der Lage sein, eine technische Arbeit mit großer Aufmerksamkeit und Präzision auszuführen, aber Schwierigkeiten haben, einem Gespräch zu folgen oder an einer Besprechung teilzunehmen.

          Menschen mit ADHS hingegen haben tendenziell größere Schwierigkeiten sowohl mit der aufrechterhaltenen Aufmerksamkeit als auch mit dem freiwilligen Disengagement. Zum Beispiel können sie Schwierigkeiten haben, sich über einen längeren Zeitraum auf eine Aufgabe zu konzentrieren, sind leicht durch irrelevante Reize abgelenkt und haben Schwierigkeiten, Aufgaben zu beenden.

          Es gibt eine Reihe von Interventionen, die hilfreich sein können, um die Aufmerksamkeit bei Menschen mit Autismus und ADHS zu verbessern. Diese Interventionen werden normalerweise von spezialisierten Kliniken wie GAM Medical organisiert. In diesem Fall werden die Interventionen in Behandlung und medikamentöse Therapie unterteilt.

          Die Behandlung von ADHS ist ein Weg, der Erwachsenen mit ADHS hilft, ihre Lebensqualität zu verbessern. Sie umfasst die Psychoedukation, also einen Arbeitsweg, der Erwachsenen mit ADHS hilft, ihre Störung besser zu verstehen und Werkzeuge zu erwerben, um sich an die charakteristischen Verhaltensweisen anzupassen. Die Psychoedukation, kann individuell oder in Gruppen erfolgen.

          Auf der anderen Seite ist die medikamentöse Therapie besonders wirksam, da die bei ADHS verwendeten Medikamente helfen können, die Aufmerksamkeit zu erhöhen und die Hyperaktivität zu reduzieren, die beide charakteristische Symptome von ADHS sind.

          Der psychologische Aspekt der Komorbidität Autismus und ADHS

          Als letzten Punkt betrachten wir den psychologischen Aspekt der Komorbidität zwischen Autismus und ADHS. Wie in der Einleitung erwähnt, ist dieser Aspekt noch komplex und nicht vollständig verstanden. Es gibt jedoch einige Hinweise darauf, dass die beiden Störungen einige grundlegende Faktoren teilen, wie Veränderungen in den exekutiven Funktionen und in den emotionalen Regulationsprozessen.

          Insbesondere sind exekutive Funktionen eine Reihe kognitiver Fähigkeiten, die es uns ermöglichen, zu planen, zu organisieren, Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen. Sie sind wichtig für unsere Fähigkeit zu lernen und komplexe Aufgaben zu erledigen. Auf der anderen Seite sind emotionale Regulationsprozesse an unserer Art beteiligt, mit Emotionen umzugehen. Sie sind wichtig für unsere Fähigkeit, mit anderen zu interagieren und mit Stress umzugehen.

          Im Wesentlichen können Menschen mit ASS Schwierigkeiten mit den exekutiven Funktionen haben, wie Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, Anweisungen zu befolgen und Aktivitäten zu planen. Sie können auch Schwierigkeiten haben, mit Emotionen umzugehen, wie Wut und Angst.

          Auf der anderen Seite können Menschen mit ADHS verschiedene ADHS-Symptome aufweisen, wie Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, Anweisungen zu befolgen und Impulse zu kontrollieren. Sie können auch Schwierigkeiten haben, mit Emotionen umzugehen, insbesondere mit Hyperaktivität und Impulsivität.

          In einigen Fällen können die Schwierigkeiten bei den exekutiven Funktionen und den emotionalen Regulationsprozessen schwerwiegender sein, wenn die Komorbidität Autismus und ADHS vorliegt. Dies kann das Lernen, die Interaktion mit anderen Menschen und die Bewältigung alltäglicher Aktivitäten erschweren.

          Darüber hinaus haben einige Studien vorgeschlagen, dass Menschen mit Komorbidität Autismus und ADHS auch Veränderungen in anderen Bereichen des Gehirns aufweisen können, wie der präfrontalen Kortikalis, dem Kleinhirn und der Amygdala. Diese Veränderungen könnten den gemeinsamen Symptomen der beiden Störungen zugrunde liegen. Es ist wichtig zu betonen, dass die Komorbidität Autismus und ADHS nicht einfach eine Summe der beiden Störungen ist. Die beiden Störungen können auf komplexe Weise miteinander interagieren, und genau aus diesem Grund sind die tatsächlichen Ursachen noch unbekannt.

          Wie diagnostiziert und behandelt man Autismus und ADHS?

          Abschließend lässt sich sagen, dass die bisherigen Studien keine eindeutige Identifizierung der Komorbidität zwischen der Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ermöglichen. Es gibt jedoch dennoch gemeinsame Aspekte, die diese beiden Bedingungen verbinden, insbesondere die Aufmerksamkeit.

          In jedem Fall, wenn Du denkst, dass Du ADHS und/oder ASS hast, ist der allgemeine Rat, sich an spezialisierte Zentren zu wenden, um effiziente und effektive Unterstützung zu erhalten. Eines dieser Zentren ist GAM Medical, das zunächst die Diagnose für die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung anbietet, die es ermöglicht, die Symptome zu identifizieren und die Grundlage für die ADHS-Behandlung zu legen, die durch Behandlungen erfolgt, die in Psychoedukation oder medikamentöse Therapie unterteilt sind. Diese Unterstützung ist sehr stark durch die Anwesenheit von Fachleuten und spezialisierten Ärzten, die Dir nützliche Ratschläge zur Behandlung von ADHS geben werden.

          Worauf wartest Du? Komm zu GAM Medical!

          Abonnieren
          Benachrichtige mich bei
          guest
          0 Kommentare
          Inline Feedbacks
          View all comments

          Lebst Du als Erwachsene*r mit ADHS?
          Finde es jetzt heraus!

          Weitere Artikel

          Wie funktioniert die Diagnose von ADHS?

          Folge uns hier