ADHS und oppositionelle Trotzstörung bei Erwachsenen: 6 wichtige Fakten

Inhaltsübersicht

ADHS und oppositionelle Trotzstörung bei Erwachsenen können oft gemeinsam auftreten und zu erheblichen Herausforderungen im Alltag führen. Erwachsene mit einer oppositionellen Trotzstörung (OTS) fühlen sich oft wütend auf die Welt und verlieren regelmäßig die Geduld. Praktische Beispiele hierfür könnten Wut beim Autofahren oder die Verwendung eines lauten Tonfalls sein. OTS kann mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) in Verbindung stehen, einer Entwicklungsstörung, die durch impulsives und hyperaktives Verhalten und/oder Unaufmerksamkeit gekennzeichnet ist.

In diesem Artikel wird zunächst erklärt, was OTS ist, wie es mit ADHS und OTS zusammen auftreten können, wie diese beiden Störungen diagnostiziert und behandelt werden und es werden wertvolle Tipps zur Bewältigung der beiden Störungen gegeben.

Was ist die oppositionelle Trotzstörung (OTS)?

Die oppositionelle Trotzstörung (OTS) bei Erwachsenen ist eine Bedingung, die durch eine reizbare Stimmung und ein streitlustiges/provozierendes Verhalten gekennzeichnet ist, das mindestens 6 Monate anhält. Mit anderen Worten, Erwachsene mit OTS haben Schwierigkeiten, ihre Emotionen und ihr Verhalten zu kontrollieren, können leicht reizbar und wütend über Dinge werden, die andere nicht als Problem betrachten würden, und können auch empfindlich oder nachtragend sein.

Darüber hinaus können Erwachsene mit OTS Autoritäten wie die Polizei herausfordern oder sich weigern, Regeln zu befolgen. Sie können auch arrogant oder herrisch sein, die Anforderungen anderer nicht respektieren, auch wenn sie wissen, dass diese wichtig sind, und können stur oder oppositionell sein.

Die Symptome von OTS bei Erwachsenen können erhebliche Auswirkungen auf das Arbeitsleben, persönliche Beziehungen und die psychische Gesundheit haben. Sie können zu Problemen bei der Arbeit, Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen und antisozialem Verhalten wie Gewalt oder Kriminalität führen.

Was sind die Symptome der oppositionellen Trotzstörung (OTS)?

Die Symptome der oppositionellen Trotzstörung (OTS) bei Erwachsenen ähneln denen, die bei Kindern und Jugendlichen beobachtet werden, können jedoch schwerwiegender sein und größere Auswirkungen auf das Leben des Erwachsenen haben. Die Hauptsymptome von OTS bei Erwachsenen sind:

  • Übermäßige oder unangemessene Wut oder Reizbarkeit. Erwachsene mit OTS können leicht reizbar und wütend über Dinge werden, die andere nicht als Problem betrachten würden. Sie können auch empfindlich oder nachtragend sein.
  • Provokatives oder oppositionelles Verhalten. Erwachsene mit OTS können Autoritäten herausfordern oder sich weigern, Regeln zu befolgen. Sie können auch arrogant oder herrisch sein.
  • Weigerung, Regeln oder Anforderungen anderer zu respektieren. Erwachsene mit OTS können die Regeln oder Anforderungen anderer nicht respektieren, auch wenn sie wissen, dass diese wichtig sind. Sie können auch stur oder oppositionell sein.
  • Häufige Streitigkeiten mit anderen. Erwachsene mit OTS können häufig mit anderen streiten, sowohl bei der Arbeit als auch in persönlichen Beziehungen. Sie können auch aggressiv oder gewalttätig sein.
  • Tendenz, anderen die Schuld für eigene Fehler zu geben. Erwachsene mit OTS können anderen die Schuld für ihre eigenen Fehler geben. Sie können auch unfähig sein, Verantwortung für ihre eigenen Handlungen zu übernehmen.
  • Unfähigkeit, Frustration zu tolerieren. Erwachsene mit OTS haben Schwierigkeiten, Frustration zu tolerieren. Sie können leicht frustriert und wütend werden, selbst bei kleinen Dingen.
  • Schwierigkeiten, soziale Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Erwachsene mit OTS können Schwierigkeiten haben, soziale Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Sie können als unsympathisch oder arrogant wahrgenommen werden.

Komorbidität zwischen ADHS und OTS

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine Entwicklungsstörung, die sich durch eine anhaltende Schwierigkeit, Aufmerksamkeit zu schenken, äußert. Zum Beispiel Schwierigkeiten, Anweisungen zu befolgen, Aufgaben zu erledigen oder sich zu konzentrieren, sowie Schwierigkeiten, Impulse zu kontrollieren und ruhig zu bleiben. Menschen mit ADHS können übermäßig unruhig sein, sich ständig bewegen und zu viel reden.

Es ist ziemlich häufig, dass Erwachsene mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) auch eine oppositionelle Trotzstörung haben. Obwohl ADHS normalerweise in der Kindheit beginnt, bleibt es oft bis ins Erwachsenenalter bestehen, auch wenn sich die Symptome im Laufe der Zeit ändern können.

Erwachsene mit ADHS können ADHS-Symptome wie eine schlechte Planungs- und Organisationsfähigkeit, Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren und Aufgaben zu erledigen, häufige Unruhe, Schwierigkeiten im Zeitmanagement und andere Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit zeigen.

Wie ADHS wird auch OTS normalerweise in der Kindheit diagnostiziert (typischerweise im Vorschulalter, während ADHS hauptsächlich bei Schulkindern diagnostiziert wird). OTS löst sich normalerweise bis zum 18. Lebensjahr auf, kann aber bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben, entweder allein oder zusammen mit ADHS.

Darüber hinaus haben Erwachsene und Jugendliche mit OTS ein hohes Risiko, im Laufe ihres Lebens mit einer weiteren psychischen Störung diagnostiziert zu werden. Sie sind auch einem höheren Risiko für soziale und emotionale Probleme, Stimmungsstörungen (wie Angst, Depression und bipolare Störung), Verhaltensstörungen und Substanzmissbrauch ausgesetzt.

Die Ursachen von ADHS und OTS sind noch nicht vollständig geklärt. Es wird jedoch angenommen, dass beide genetisch bedingt sind und wahrscheinlich von mehreren Faktoren beeinflusst werden. Verschiedene Studien haben darauf hingewiesen, dass OTS durch elterliche Einflüsse wie strenge Erziehung, unsichere Bindung oder allgemein strenge Eltern verursacht werden kann.

ADHS und OTS: Die Behandlung

Kommen wir nun zur Diagnose von ADHS und OTS. Obwohl sie zusammen auftreten können, werden sie nach individuellen Kriterien separat diagnostiziert. Insbesondere die Diagnose von ADHS bei Erwachsenen, die wir bei GAM Medical vorgeschlagen, umfasst eine psychologische Bewertung, bestehend aus Gesprächen, Fragebögen und Verhaltensbeobachtungen, um mögliche Komorbiditäten zu identifizieren und mögliche Behandlungen zu planen. In der anschließenden medizinisch-psychiatrischen Bewertung überprüft der Psychiater, ob die Symptome nicht auf organische Ursachen zurückzuführen sind, und empfiehlt einige instrumentelle Untersuchungen zur Vertiefung.

Bei der Behandlung gibt es keinen Standardprozess, da die beiden Bedingungen, wenn sie zusammen auftreten, separat behandelt werden können. Es gibt jedoch einige Behandlungen, die für beide Bedingungen gemeinsam sind.

  • Medikamente: Medikamente, insbesondere Stimulanzien, sind eine ausgezeichnete Behandlung für ADHS und können die Symptome effektiv bewältigen. Auf der anderen Seite gibt es kein spezifisches Medikament für OTS, aber wenn es zusammen mit ADHS auftritt, können dieselben Stimulanzien auch helfen, die Symptome der oppositionellen Trotzstörung zu bewältigen.
  • Behandlung: Die Behandlung kann sowohl für ADHS als auch für OTS nützlich sein, da die Phasen nahezu identisch sind. Insbesondere umfasst die Behandlung der ADHS-Symptome, die von GAM Medical vorgeschlagen wird, die pharmakologische Therapie, die die Verschreibung spezifischer Medikamente ermöglicht, um die kognitive Funktion zu verbessern und eine größere emotionale Stabilität zu fördern, sowie die Psychoedukation, bei der daran gearbeitet wird, das Bewusstsein des Erwachsenen zu verbessern und ihm konkrete Werkzeuge zur Anpassung an die Verhaltensweisen zu bieten, die ADHS kennzeichnen.

Tipps zur Bewältigung von ADHS und OTS

Kommen wir nun zu den Tipps für ADHS und OTS. Obwohl die Bewältigung anfangs schwierig sein kann, gibt es viele effektive Strategien, die im Laufe der Zeit zu Erfolgen führen werden:

  • Lerne, deine Auslöser zu erkennen. Auslöser sind Dinge, die Wut oder Reizbarkeit auslösen können. Wenn du lernst, deine Auslöser zu erkennen, kannst du Maßnahmen ergreifen, um sie zu vermeiden oder effektiver zu bewältigen.
  • Entwickle Bewältigungsstrategien für Wut. Bewältigungsstrategien für Wut sind Wege, um Wut auf gesunde Weise zu bewältigen. Es gibt viele verschiedene Strategien, die du ausprobieren kannst, wie tiefes Atmen, Meditation oder progressive Muskelentspannung.
  • Lerne, effektiv zu kommunizieren. Effektive Kommunikation kann dir helfen, deine Bedürfnisse und Wünsche auf gesunde Weise auszudrücken.
  • Organisation. Organisation ist entscheidend für Menschen mit ADHS und OTS. Erstelle ein System, um deine Zeit, Aufgaben und Dinge zu organisieren. Du könntest einen Kalender, eine To-Do-Liste oder ein Ablagesystem, verwenden.
  • Setze dir Fristen. Fristen können dir helfen, fokussiert zu bleiben und Prokrastination zu vermeiden. Setze dir realistische und erreichbare Fristen.

Denkst du, dass du ADHS und eine oppositionelle Trotzstörung hast?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und oppositionelle Trotzstörung (OTS) separate Störungen sind, die jedoch häufig zusammen auftreten. ADHS ist eine entwicklungsbedingte Störung, während OTS eine Verhaltensstörung ist. Medikamente sind oft hilfreich bei ADHS, werden aber selten bei OTS eingesetzt, wenn es allein auftritt.

Es gibt jedoch verschiedene Therapieformen, die für beide Störungen nützlich sind. Wenn du denkst, dass du ADHS und/oder OTS hast, kannst du dich an spezialisierte Zentren wie GAM Medical wenden. Die Online-ADHS-Klinik GAM Medical bietet die Diagnose für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung an, um die Symptome zu identifizieren und zu behandeln.

Die ADHS-Behandlung erfolgt dann durch eine Kombination aus Psychoedukation und pharmakologischer Therapie. So erhältst du mit Unterstützung von Fachleuten und spezialisierten Ärzten nützliche Ratschläge und Strategien zur Bewältigung von ADHS.

Entdecke unsere Online-ADHS-Klinik für Erwachsene!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Lebst Du als Erwachsene*r mit ADHS?
Finde es jetzt heraus!

Weitere Artikel

Wie funktioniert die Diagnose von ADHS?

Folge uns hier