ADHS und Assistenzhunde: 7 Wege zur Unterstützung

Inhaltsübersicht

ADHS und Assistenzhunde können nicht nur Lebensgefährten sein, sondern auch ihren Besitzern helfen. Studien haben gezeigt, dass insbesondere Assistenzhunde die Symptome von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verbessern können, indem sie bei der Behandlung von ADHS helfen und die täglichen Herausforderungen der Betroffenen lindern.

Wenn Du ADHS hast und darüber nachdenkst, einen Hund anzuschaffen, oder mehr über die Vorteile Deines Haustieres erfahren möchtest, bist Du hier genau richtig! In diesem Artikel erkunden wir, wie ADHS und Assistenzhunde die psychische Gesundheit von Menschen mit ADHS positiv beeinflussen können!

Welche Hunde können bei ADHS helfen?

Assistenzhunde können nach der Behinderung, bei der sie helfen, klassifiziert werden. Neben Blindenhunden und Signalhunden für Gehörlose gibt es auch Hunde, die speziell für psychiatrische Assistenz und emotionale Unterstützung ausgebildet sind.

Psychiatrische Assistenzhunde:

Bevor ein psychiatrischer Assistenzhund einer Person mit psychischen Schwierigkeiten helfen kann, muss er eine spezielle Ausbildung und Prüfung durchlaufen. Es gibt Organisationen, die Hunde darauf trainieren, Aufgaben im Zusammenhang mit neuropsychischen Herausforderungen zu bewältigen, einschließlich der Unterstützung von Menschen mit ADHS.

,

Emotionale Unterstützungstiere (ESA):

Emotionale Unterstützungstiere, auch bekannt als „Therapiehunde“, können therapeutische Unterstützung für Personen bieten, die emotionale Herausforderungen oder psychische Belastungen erleben. Diese Tiere können Gesellschaft leisten, ADHS-Symptome lindern und emotionale Unterstützung bieten.

Typischerweise sind ESA-Hunde nicht so streng ausgebildet wie psychiatrische Assistenzhunde und haben in Deutschland nicht dieselben Rechte wie Assistenzhunde. Sie werden als Haustiere betrachtet und müssen beim Wohnort angemeldet werden. Der Zugang zu öffentlichen Orten hängt von der Entscheidung der Betreiber ab.

ESA-Hunde können dennoch eine wertvolle Ressource sein. Schauen wir uns an, warum ein Hund Menschen mit ADHS helfen kann!

#1 Routine und Disziplin bei ADHS

Routinen bieten Sicherheit und Vorhersehbarkeit sowohl für Dich als auch für Deinen Hund. Hunde erkennen Routinen, da sie ein gutes Zeitgefühl haben und selbst Gewohnheiten brauchen. Eine tägliche Routine zu entwickeln, kann Dir und Deinem Hund helfen, da Dein Haustier Dich daran erinnern wird, wann es Zeit zum Füttern oder Spazierengehen ist.

Es kann schwierig sein, Zeit und Motivation für körperliche Bewegung zu finden, aber sie ist wichtig, da sie Aufmerksamkeit, Konzentration und Stimmung verbessern kann. Ein Hund kann ein zusätzlicher Anreiz sein, um regelmäßig Sport zu treiben.

  • Hunde benötigen tägliche Spaziergänge oder andere Formen der Bewegung, was Menschen mit ADHS einen Anreiz gibt, sich zu bewegen.
  • Sie können Gesellschaft während der körperlichen Aktivität leisten und das Training angenehmer machen.
  • Sie können Menschen mit ADHS helfen, während einer Trainingseinheit konzentriert zu bleiben.

#3 Emotionale Unterstützung und Entspannung

Menschen mit ADHS haben oft Schwierigkeiten, intensive Emotionen zu kontrollieren, aber Hunde können emotionale Unterstützung bieten, indem sie Angst, Depressionen, Stress oder andere Emotionen reduzieren. Sie können auch beim Entspannen helfen und sind großartige Begleiter während der Behandlung von ADHS bei Erwachsenen.

  • Gesellschaft und Schutz: Hunde sind soziale Tiere, die gerne bei Menschen sind. Sie können Gesellschaft leisten, wenn Du Dich einsam oder isoliert fühlst.
  • Sicherheit und Schutz: Für Menschen, die sich verletzlich oder ängstlich fühlen, können Hunde ein Gefühl von Sicherheit und Schutz, bieten.
  • Verantwortung: Sich um einen Hund zu kümmern, schafft ein Gefühl von Verantwortung und Selbstdisziplin, was für Menschen mit Angst oder Depressionen hilfreich sein kann.
  • Zuneigung und körperlicher Kontakt: Hunde lieben bedingungslos und der körperliche Kontakt, wie Streicheln oder Kuscheln, kann beruhigend und stressmindernd wirken.

#4 Soziale Fähigkeiten und Beziehungen

Hunde können Menschen mit ADHS helfen, ihre sozialen Fähigkeiten, wie Kommunikation und Zusammenarbeit, zu entwickeln. Die Pflege eines Hundes erfordert oft Interaktionen mit anderen Menschen, von Tierärzten bis zu anderen Hundebesitzern, die man bei täglichen Ausflügen trifft. Zudem kann die Anwesenheit eines Hundes bei sozialen Aktivitäten, wie einem Vorstellungsgespräch oder einem Treffen mit Freunden, emotionale Sicherheit bieten und soziale Ängste lindern.

Ein nützlicher Tipp ist, eine Liste hundefreundlicher Orte in Deiner Umgebung zu erstellen, wie Parks oder Restaurants, wo Du leicht andere Hundebesitzer treffen kannst. Dies erleichtert es Dir, Dich zu entspannen und wohlzufühlen.

#5 Konzentration und Aufmerksamkeit

Es ist kein Geheimnis, dass die Pflege eines Hundes ständige Aufmerksamkeit erfordert, und Dein Haustier, wird Dich daran erinnern, falls Du es vergessen solltest!

Ein Hund kann helfen, die Konzentration und Aufmerksamkeit bei Menschen mit ADHS zu verbessern. Die Pflege des Haustieres, Spaziergänge oder das Spielen von interaktiven Spielen und das Training mit neuen Tricks und Befehlen erfordern besondere Konzentration und Aufmerksamkeit. Diese Aktivitäten können Menschen mit ADHS helfen, ihre Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln und ihre Planungs- und Zeitmanagementfähigkeiten zu verbessern.

#6 Sensorische Stimulation und Regulierung

Hunde können sensorische Vorteile und ein Gefühl der Ruhe für Menschen mit ADHS bieten, insbesondere für diejenigen mit sensorischen Wahrnehmungsstörungen.

Aktionen wie das Streicheln des Fells, Kuscheln oder Spielen können ADHS-Symptome im Zusammenhang mit sensorischen Bedingungen verbessern, wie Überempfindlichkeit oder sensorische Überlastung. Die Interaktion mit einem Hund kann eine positive sensorische Stimulation bieten, das Nervensystem regulieren und die Fähigkeit zur Sinneswahrnehmung verbessern.

#7 Ein Selbstbewusstseins-Boost für Menschen mit ADHS

Schließlich kann die Pflege eines Hundes das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl von Menschen mit ADHS verbessern. Der Erfolg bei der Pflege des Haustieres kann ein Gefühl der Erfüllung vermitteln und Menschen mit ADHS ermutige,n, andere Ziele zu verfolgen.

Wenn Du darüber nachdenkst, einen Hund zur Unterstützung bei ADHS anzuschaffen, ist es wichtig, Fachleute zu konsultieren, die Dir helfen können, zu bestimmen, ob ein Hund die richtige Wahl für Dich ist, und Dir Ratschläge geben können, wie Du den richtigen Hund auswählst. GAM Medical kann Dir helfen!

GAM Medical ist eine Online-Klinik, die auf die Diagnose von ADHS spezialisiert ist und auf die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen.

Die auf ADHS spezialisierten Fachleute der Klinik können Dir helfen mit vollständig online durchgeführten therapeutischen Programmen für ADHS und GAM Medical bietet auch Kurse an, um effektive Werkzeuge und Strategien zur positiven und lohnenden Bewältigung von ADHS zu vermitteln.

Entdecke alle ADHS-Behandlungen von GAM Medical, dem spezialisierten Zentrum für ADHS bei Erwachsenen!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Lebst Du als Erwachsene*r mit ADHS?
Finde es jetzt heraus!

Weitere Artikel

Wie funktioniert die Diagnose von ADHS?

Folge uns hier