ADHS und Burnout: 5 Wege zur Prävention und Behandlung

Inhaltsübersicht

ADHS und Burnout sind eng miteinander verbunden und betreffen immer mehr Menschen. In einer Zeit, in der Stress und psychischer Druck Teil unseres Alltags sind, ist das Burnout-Syndrom eine weit verbreitete Erkrankung, selbst unter den Jüngeren.

Die Ursachen von Burnout wurden lange Zeit auf äußere Faktoren wie die Arbeitssituation zurückgeführt. Eine schwedische Studie hat jedoch die starke Verbindung zwischen Burnout und Störungen wie der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) aufgezeigt.

Wenn Du wissen möchtest, ob es eine Verbindung zwischen ADHS oder PTBS und Burnout gibt und wie man es verhindern kann, lies diesen Artikel weiter!

Was ist die Verbindung zwischen PTBS und Burnout?

Eine Studie von G. Brattberg hat gezeigt, dass es eine wichtige Verbindung zwischen Burnout und der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) gibt. Etwa 52% der Menschen, die wegen Burnout langfristig krankgeschrieben sind, haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, an PTBS zu leiden. PTBS ist eine Angststörung, die das Arbeits- und Alltagsleben erheblich beeint,rächtigen kann.

Traumatische Ereignisse wie Übergriffe oder intensive Leiden können Burnout auslösen. Daher ist die Erkennung und Behandlung von PTBS zur Verhinderung von Burnout entscheidend. Moderne Therapien wie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und die Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegungen (EMDR) können hierbei helfen.

Schauen wir uns jetzt die Verbindung zwischen ADHS und Burnout an!

Was ist die Verbindung zwischen ADHS und Burnout?

Die Verbindung zwischen ADHS und Burnout ist ebenfalls tief. Laut der Studie von G. Brattberg haben etwa 24% der Menschen, die wegen Burnout langfristig krankgeschrieben sind, eine hohe Wahrscheinlichkeit, an ADHS zu leiden. ADHS ist eine neuropsychiatrische Störung, die zu Aufmerksamkeitsproblemen, Hyperaktivität und Impulsivität führt und im Erwachsenenalter zu Burnout beitragen kann.

ADHS wird oft mit der Kindheit in Verbindung gebracht, obwohl es auch im Erwachsenenalter fortbesteht. Wender, Wolf und Wasserstein (2001) haben festgestellt, dass ADHS wahrscheinlich die am wenigsten diagnostizierte psychiatrische Störung bei Erwachsenen ist. Viele Erwachsene mit ADHS kämpfen täglich mit Burnout.

Die ADHS-Diagnose und die angemessene Behandlung von ADHS sind entscheidend, um die Lebensqualität zu verbessern und Burnout zu verhindern.

Deshalb ist es wichtig, die ADHS-Therapie von GAM Medical in Betracht zu ziehen, eine vollständig online basierte ADHS-Klinik, die auf die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen spezialisiert ist.

Jetzt, da wir wissen, dass es sowohl eine Verbindung zwischen PTBS und Burnout als auch zwischen ADHS und Burnout gibt, finden wir heraus, wie man ADHS-Burnout behandelt und verhindert!

Wie man ADHS-Burnout verhindert: Ein ganzheitlicher Ansatz

Zur Verhinderung von ADHS-Burnout ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, der die zugrunde liegenden Faktoren, nämlich die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), erkennt und angeht. Nur 11% der diagnostizierten Erwachsenen mit ADHS erhalten eine angemessene Behandlung.

Deshalb ist es äußerst wichtig, sich an ADHS-Experten zu wenden! GAM Medical kann Dir dabei helfen! GAM Medical ist eine auf ADHS bei Erwachsenen spezialisierte Klinik, die die ADHS-Diagnose und die beste ADHS-Behandlung für Dich anbietet!

Die richtige ADHS-Diagnose (https://www.gam-medical.de/adhs-diagnose/) ist wichtig und kann den Unterschied machen! Verhindere ADHS-Burnout m,it den ADHS-Behandlungen und den ADHS-Experten von GAM Medical!

Entdecke unsere Online-Klinik, die auf die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Erwachsenen spezialisiert ist!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Lebst Du als Erwachsene*r mit ADHS?
Finde es jetzt heraus!

Weitere Artikel

Wie funktioniert die Diagnose von ADHS?

Folge uns hier