Tourette-Syndrom und ADHS Zusammenhang: 5 Wichtige Fakten

Inhaltsübersicht

Tourette-Syndrom und ADHS Zusammenhang: Das Tourette-Syndrom (TS) und die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sind neurologische Entwicklungsstörungen, die oft wissenschaftlich untersucht werden. Wusstest Du, dass sie stark miteinander verbunden sind?

Eine Studie der medizinischen Fakultät der Universität London hat den Zusammenhang zwischen ADHS und Tourette-Syndrom untersucht, indem sie die Symptome und Ursachen beider Zustände analysierte. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die bereits durchgeführten Studien und andere Untersuchungen in diesem sich noch entwickelnden Forschungsbereich.

Lasst uns also den Zusammenhang zwischen Tourette-Syndrom und ADHS erkunden.

Was ist das Tourette-Syndrom (TS)?

Das Tourette-Syndrom ist eine neurologische Störung, die durch das Vorhandensein von motorischen und vokalen Tics gekennzeichnet ist. Diese Tics können unfreiwillig und anhaltend sein und werden in einfache Tics, wie Blinzeln oder Schnaufen, und komplexe Tics, wie das Wiederholen von Wörtern oder Sätzen, Gestikulieren oder sich wiederholende Bewegungen, unterteilt. Obwohl das Tourette-Syndrom für Betroffene belastend sein kann, ist es wichtig zu betonen, dass es keine Geisteskrankheit ist und weder die Intelligenz noch die Lernfähigkeit einer Person beeinträchtigt. Die genaue Ursache des Syndroms ist noch unklar, aber sehen wir uns an, was die Forschung bisher herausgefunden hat.

Was sind die Ursachen des Tourette-Syndroms?

Forscher glauben, dass das Tourette-Syndrom durch eine Kombination aus genetischen und Umweltfaktoren verursacht werden könnte, ähnlich wie bei der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Einige Studien haben gezeigt, dass es eine genetische Komponente geben könnte, und mehrere Gene wurden identifiziert, die mit TS in Verbindung stehen könnten. Forscher haben die Möglichkeit einer Anomalie in der Kommunikation zwischen verschiedenen Gehirnbereichen festgestellt, insbesondere bei den Genen, die die Dopaminregulation beeinflussen, einem Neurotransmitter, der eine wichtige Rolle bei der Steuerung von Bewegungen, Verhalten und Emotionen spielt.

Wenn Du mehr über die Ursachen der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) erfahren möchtest, empfehlen wir Dir, den Artikel „Was ist ADHS?“ zu lesen.

Was sind die Symptome des Tourette-Syndroms?

Die Hauptsymptome des Tourette-Syndroms sind Tics: unwillkürliche und wiederholte Bewegungen oder Vokalisationen. Diese Symptome können unterschiedlich sein und im Laufe der Zeit variieren. In einigen Fällen können die Tics so intensiv sein, dass sie die täglichen Aktivitäten der betroffenen Person beeinträchtigen. Tics lassen sich in zwei Kategorien einteilen: mo,torische und vokale Tics. Schauen wir uns die Merkmale beider Kategorien an, wobei wir stets berücksichtigen, dass sie unwillkürlich und wiederholend sind.

  • Motorische Tics: Dies sind Bewegungen, die die Muskeln des Körpers betreffen. Die häufigsten sind Blinzeln, Schnaufen, Murmeln, die Nase reiben, an den Ohren ziehen, den Kopf oder die Schultern bewegen, die Gesichtsmuskeln oder den Nacken anspannen.
  • Vokale Tics: Dies sind Vokalisationen, die Zungenschnalzen, Geräusche machen, Wörter oder Sätze wiederholen, Husten, Schluchzen oder Gähnen beinhalten.

Manchmal sind Tics nicht mit dem Tourette-Syndrom verbunden, daher ist es wichtig, sie von Symptomen anderer Zustände zu unterscheiden. Um sie zu erkennen, sollten folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Dauer: Die Dauer sollte mindestens ein Jahr betragen, um als Tourette-Tics anerkannt zu werden;
  • Häufigkeit: Die Tics dieser Störung sind in der Regel häufig und wiederholend;
  • Entwicklung: Sie können sich im Laufe der Zeit sowohl in Bezug auf Häufigkeit als auch Intensität ändern.

Es ist immer wichtig, sich an Fachleute zu wenden, wenn solche Symptome auftreten.

Gemeinsame Symptome von TS und ADHS

Wir haben gesehen, dass Tics die Hauptsymptome des Tourette-Syndroms sind, aber sie können von anderen Symptomen begleitet werden, von denen viele denen der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ähneln oder identisch sind. Dazu gehören:

  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten: Es können Probleme auftreten, die Unaufmerksamkeit verursachen und die schulische oder berufliche Leistung beeinträchtigen.
  • Hyperaktivität und Impulsivität: Personen mit TS können hyperaktiv und impulsiv handeln, was zu Verhaltensproblemen oder sozialen Schwierigkeiten führen kann.
  • Schlafprobleme: Dies können Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen sein.
  • Angst und Depression: Personen mit Tourette-Syndrom und ADHS haben ein höheres Risiko, Angstzustände und Depressionen zu entwickeln.

Es ist wichtig zu betonen, dass jede Person mit Tourette-Syndrom ein einzigartiges Individuum ist und unterschiedliche Symptome haben kann, die sowohl in Art als auch in Schweregrad variieren können. Zudem können sich die Symptome im Laufe der Zeit ändern und oft mit zunehmendem Alter abnehmen. Einige der präsentierten Symptome sind identisch mit denen, die bei ADHS identifiziert werden. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, empfehlen wir Dir den Artikel „Was sind die Symptome von ADHS?

Beziehung zwischen Tourette-Syndrom und ADHS

Die Komorbidität zwischen Tourette-Syndrom und ADHS wird durch die gemeinsamen Ursachen und Symptome beider Zustände dargestellt. Studien zeigen, dass etwa 60% der Menschen mit Tourette-Syndrom auch ADHS haben und dass das Vorhandensein anhaltender Tics ein Hinweis auf die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung sein könnte. Einige Symptome wie Aufmerksamkeitsprobleme, Hyperaktivität und Impulskontrollprobleme können den Tics vorausgehen, da sie in einem früheren Alter auftreten.

Generell können Personen mit ADHS und Tourette-Syndrom eine größere Anzahl von Symptomen aufweisen, insbesondere solche, die mit Verhalten und Bewegungen verbunden sind, wie Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit. Dies kann oft soziale Beziehungen, Lernen und tägliche Aktivitäten erschweren und zu Isolation führen.

Wie können ADHS und das Tourette-Syndrom diagnostiziert und behandelt werden?

Die Behandlung des Tourette-Syndroms und von ADHS kann einen multidisziplinären Ansatz erfordern. Es ist wichtig, die Möglichkeit zu haben, angemessene Unterstützung zu erhalten. Wenn Du denkst, dass Du ADHS oder das Tourette-Syndrom hast, ist es ratsam, sich an spezialisierte Zentren zu wenden, um sicherzustellen, dass Du die notwendige Unterstützung erhältst. Für ADHS ist eines dieser Zentren GAM Medical, eine Online-Klinik, die sich auf die Diagnose und Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung bei Erwachsenen spezialisiert hat, die angemessene Unterstützung durch individuelle ADHS-Psychoedukation, Gruppen-ADHS-Psychotherapien und ADHS-Medikamententherapien bieten kann.

Worauf wartest Du? Entdecke GAM Medical!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Lebst Du als Erwachsene*r mit ADHS?
Finde es jetzt heraus!

Weitere Artikel

Wie funktioniert die Diagnose von ADHS?

Folge uns hier